Es gibt bislang kein wirksames Medikament gegen den Katarakt (Grauer Star).

Um die durch den Katarakt eingetrübte Linse zu entfernen, ist eine Operation notwendig. Mit etwa 700.000 Operationen im Jahr allein in Deutschland ist die Kataraktoperation heute der häufigste chirurgische Eingriff weltweit.

Im Zusammenhang mit der Entfernung der Linse kommen vorwiegend zwei Operationstechniken zum Einsatz:
• extrakapsuläre Kataraktextraktion (ECCE)
• intrakapsuläre Kataraktextraktion (ICCE)

Extrakapsuläre Kataraktextraktion

Die häufigste Operationstechnik beim Entfernen der eingetrübten Linse ist die ECCE. Der hintere Anteil der Linsenkapsel bleibt bei dieser Technik erhalten. Der trübe Linseninhalt wird aus dem Kapselsack entfernt. Dies geschieht entweder mittels Ultraschall im Rahmen der so genannten Linsenkernverflüssigung (Phakoemulsifikation) oder durch die Expression des Kerns und das anschließende Absaugen der Linsenrinde.

Intrakapsuläre Kataraktextraktion

Bei dieser Operationstechnik wird die eingetrübte Linse angefroren und im Ganzen entfernt. Dieses Verfahren wird in Westeuropa heute nur noch in besonderen Fällen angewendet und stammt aus der Zeit, als noch keine Kunstlinse sondern eine Starbrille zur Korrektur der fehlenden natürlichen Linse verwendet wurde.

 
Nach oben