Chirurgische Eingriffe an der Netzhaut erfordern höchste Sorgfalt und Präzision, handelt es sich doch hier um lebendes Nervengewebe, das für die Funktion des Sehsinnes unverzichtbar ist.

Aufgrund der Lage des Auges, der Kleinheit der Strukturen und der Sensibilität des Gewebes scheiden klassische chirurgische Instrumente für Eingriffe aus. Durch die Entwicklung von laserchirurgischen Operationsverfahren gibt es aber zahlreiche operative Behandlungsverfahren (verschiedenen Varianten der Laserkoagulation), die energiereiche Lichtstrahlen für den Behandlungserfolg nutzen.

Zunutze macht sich die Augenchirurgie dabei die Tatsache, daß der vor der Netzhaut liegende Glaskörper für Lichtstrahlen gut durchdringbar ist, sodass von der (meist medikamentös geweiteten) Pupille aus gearbeitet werden kann.

 
Nach oben